MCB Milieu & Techniek sorgt für Innovationen in der Abfalltrennungskette

Die Stärke einer weitreichenden Kettenintegration und Partnerschaft liegt darin, dass sie Innovation und Co-Creation ermöglicht. Ein gutes Beispiel dafür ist die enge Zusammenarbeit zwischen MCB Milieu & Techniek und Dumaco ’s‑Gravenpolder. In diesem Artikel besprechen wir mit Maris van der Maas, dem Geschäftsführer/Hauptgesellschafter von MCB, wie die Partnerschaft zustande gekommen ist, wo die größten Chancen liegen und was die Zukunft dem Mülltrennungsspezialisten in Roosendaal bietet.

Über MCB Milieu & Techniek

Maris van der Maas hat MCB im Jahr 2000 als Dienstleister im Bereich der Instandhaltung von Glascontainern gegründet. In der Folge ist das Unternehmen durch die Erweiterung der bestehenden Geschäftsaktivitäten auf benachbarte Geschäftsfelder gewachsen. So wurde beispielsweise mit der Produktion von Behältern für die getrennte Abfallsammlung begonnen. Schnell wurde klar, dass auch in der Logistik ein Mehrwert zu erwirtschaften war. In den Anfangstagen hatten die Abnehmer die Container noch selbst bei dem Unternehmen in Roosendaal abgeholt. Nach Investitionen in Transportmöglichkeiten ist MCB nun in der Lage, die gesamte Kette von Produktion, Wartung und auch Logistik zu übernehmen.

Inspiriert durch Nachhaltigkeitsagenden hat das Sammeln und Recycling von Abfällen in den letzten Jahren zugenommen. Gerade die flexible Kultur, die Kettenintegration und die Konzentration auf (Engineerings-)Lösungen haben dazu beigetragen, dass MCB Milieu & Techniek heute auf dem Gebiet nachhaltiger oberirdischer Containerboxen im In- und Ausland als Lieferant von maßgeschneiderten Lösungen bekannt ist.

MCB Milieu en Techniek Maris van der Maas kettenintegration innovationen

Zusammenarbeit in der Abfalltrennungskette

„MCB ist ständig auf der Suche nach weiterem Wachstum“, erklärt Maris van der Maas, der Geschäftsführer/Hauptgesellschafter von MCB Milieu & Techniek, „Oft versuchen wir, dieses Wachstum mit maßgeschneiderten Produkten in neuen geografischen Märkten und in der Marktentwicklung zu erreichen.

Entscheidend für die Bereitstellung dieser kundenspezifischen Lösungen ist die Engineering-Kapazität. Früher arbeitete in diesem Bereich ein einzelner Ingenieur, heute arbeitet ein ganzes Team von Ingenieuren Tag für Tag daran, Produkte zu entwickeln, die zu einer besseren und nachhaltigeren Art des Sammelns beitragen. Darüber hinaus ist, wenn es um die Gestaltung öffentlicher Räume geht, Maßarbeit wichtig. In der Containerfabrikation wird das endgültige Erscheinungsbild des Containers heute immer häufiger von einem Architekten mitgestaltet. Aus Sicht der Produktion ist dies oft eine Herausforderung, die eine maßgeschneiderte Lösung verlangt.

Zusammenarbeit mit Dumaco ’s‑Gravenpolder

MCB Milieu & Techniek konstruiert, montiert und übernimmt die Logistik. Die einzelnen Komponenten werden von festen Lieferanten bezogen. Zu ihnen gehört seit Jahren die Dumaco-Niederlassung in ’s‑Gravenpolder.

„Mittlerweile kann man eher von einer Partnerschaft als von einem traditionellen Kunden-Lieferanten-Verhältnis sprechen“, so Maris van der Maas. „Wichtige Merkmale dieser Partnerschaft sind zum einen die weitreichende Integration in die Kette des anderen und zum anderen das maximale Vertrauen zueinander.“

Co-Creation macht Innovationen möglich

Bei der Co-Creation geht es um die Kettenintegration. MCB Milieu & Techniek integriert sich weitgehend in die Kette seiner Kunden, aber das gelingt nach Ansicht von van der Maas nicht im Alleingang:

„Manchmal reicht unser Wissen nicht aus, um die optimale, maßgeschneiderte Lösung für einen Kunden zu finden, aber ‚Geht nicht‘ gibt es nicht! Dann muss man in seine eigene Kette zurückkehren und landet schnell bei seinen Partnern. Seit vielen Jahren stelle ich bei der Zusammenarbeit mit Dumaco ’s‑Gravenpolder fest, dass sie mit ihrem Wissen über Materialeigenschaften und Produktionstechnologie zur definitiven Lösung für den Kunden einen wichtigen Beitrag leisten. Durch diese Art der Kettenintegration entstehen Co-Creation und echte Innovation. Man kann nicht alleine innovieren, das geschieht stets in der Kette.“

Vertrauen

Partnerschaft und Vertrauen gehen Hand in Hand. Gegenseitiges Vertrauen trägt zur Transparenz bei. Und Transparenz wiederum sorgt für die vorgenannte Co-Creation (Kettenintegration) und damit für Innovation. In der Zusammenarbeit ist absolut klar, wo wir mit unseren Unternehmen stehen und in welchen Bereichen wir operieren. Diese Klarheit erlaubt es uns zu prüfen, wie wir unsere Kapazitäten gegenseitig am besten einsetzen können.

Synergie und Erweiterung der Produktionsmöglichkeiten von Dumaco

MCB Milieu & Techniek ist seit 2006 Kunde von Dumaco ’s‑Gravenpolder, damals noch unter dem Namen ITM firmierend. Die Integration von ITM bei Dumaco mit mehreren Produktionsstätten in den Niederlanden hat für uns nur zu positiven Erfahrungen geführt. Die Teilnahme an der ESEF, auf der das neue Unternehmen vorgestellt wurde, sei ein großer Erfolg gewesen, so van der Maas: „Ich denke, dass der neue Name und die gemeinsame Teilnahme an der Messe wirklich etwas zu dem Gefühl der Verbundenheit beigetragen haben. Aber auch die Breite und Tiefe der Produktionsmöglichkeiten, die durch die Synergien geschaffen wurden, waren sofort erkennbar.“

Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft

Nachhaltigkeit ist wichtig. Insbesondere bei Lieferungen an Behörden. Gerade bei Ausschreibungen ist es von Vorteil, Nachhaltigkeitsbestrebungen belegen zu können. Auch hier kann man nur dann nachhaltiger agieren, wenn man dies in der Kette tut. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass die Partner in der Kette eine Vision von Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft haben. Die Tatsache, dass Dumaco auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft setzt, ist daher ein Vorteil.

MCB Milieu & Techniek hat bereits Maßnahmen im Bereich der Kreislaufwirtschaft getroffen, wie beispielsweise mit der Wiederaufarbeitung von Containern, damit der Einsatz knapper Rohstoffe so weit wie möglich reduziert werden kann.

Die Zukunft

„Seitdem wir mit Dumaco zusammenarbeiten, haben wir bereits mehr als zehntausend Container gebaut. Unser Absatzmarkt reicht mittlerweile auch weit über die Niederlande hinaus. Vor allem in Skandinavien sehen wir echte Wachstumschancen. MCB Milieu & Techniek steht für Individualisierung, und so wollen wir uns auch weiterhin profilieren.

Um diese Maßarbeit zu ermöglichen, brauchen wir Partner, die in der Lage sind, sich hinsichtlich Geschwindigkeit und Co-Engineering, aber auch, was die Fähigkeit zur Problemlösung betrifft, gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln. Dumaco ist ein Partner, mit dem wir auch in Zukunft gerne zusammenarbeiten werden.“

© 2019 Dumaco - Site by Merkelijkheid